Der beidseitige Druck, auch umgangssprachlich Duplexdruck, ist ein Verfahren zum Bedrucken von Vorder- und Rückseite von Papier. Unterschieden wird hierbei das automatische Drucken mit einer Duplexeinheit und Drucken durch manuelles Wenden des Papiers. Durch den beidseitigen Druck ergeben sich viele positive Effekte.

Geld sparen:

Papiereinsparung bis zu 50% führt zu Geldeinsparung bis zu 50%

Zeit sparen:

automatischer Duplexdruck erspart manuelles Wenden

Platz sparen:

weniger Papierverwendung benötigt weniger Papierlagerung

Umwelt schonen:

Papiereinsparung vermindert Abholzungen zur Papiergewinnung und reduziert Schadstoffe bei der Produktion und Treibstoffe für den Transport.

Green_IT/Schutz_d_Umwelt.jpg


PLATZHALTER DUPLEXRECHNER


Wie viele Bäume werden für eine bestimmte Menge Papier benötigt?

Es existieren Berechnungen auf Basis einer Mischung aus Weich- und Harthölzern. Für diese Berechnungen wird eine Baumhöhe von 12,19 Metern mit einem Durchmesser von 15-20 cm zu Grunde gelegt. Demnach werden für 1 Tonne Druck- oder Schreibpapier 24 dieser Bäume benötigt. Hierbei wird das chemische Kraftaufschlussverfahren zur Papierproduktion vorausgesetzt.

Selbst wenn davon ausgegangen wird, dass die Herstellung nach dem Holzschliffaufschluss- Verfahren erfolgt und damit doppelt so effizient stattfindet, werden immer noch 12 Bäume benötigt (diese Zahl kann unterschiedlich ausfallen, je nach Papierqualität und speziellen Variationen im Herstellungsprozess).

Berechnungen*
Eine Tonne ungestrichenes, neu produziertes Druck- und Office-Papier benötigt 24 Bäume.
• Eine Palette Kopierpapier (Gewicht ca. 9 kg) enthält 40 Kartons und wiegt eine Tonne. Somit werden für einen Karton Kopierpapier (10 Ries) 0,6 Bäume benötigt. Ein Baum liefert Rohstoff für 16.67 Ries Kopierpapier oder 8.333,3 Seiten.

*Quellenangaben

Die Berechnungsgrundlagen sind dem Buch von Claudia Thompson entnommen – "Recycled Papers: The Essential Guide" (Cambridge, MA: MIT Press 1992).